Carolin Schlenther

Die Heizhausfläche bekommt eine Trockensteinmauer

Auch eine Trockensteinmauer kann als eine Art Insektennisthilfe dienen. Zahlreiche Bienenarten, z. B. die Große Wollbiene (Anthidium manicatum) oder die Natternkopf-Mauerbiene (Osmia adunca), mögen es warm und sonnig. Karthäusernelke (Dianthus carthusianorum), Mauerpfeffer (z. B. Sedum acre) und Feld-Thymian (Thymus pulegioides L.) mögen es ebenfalls warm und trocken. Mit ihnen lässt sich eine Trockensteinmauer gut bepflanzen und …

Die Heizhausfläche bekommt eine Trockensteinmauer Weiterlesen »

Eine Bienennisthilfe für die Heizhausfläche

Zunächst müssen wir eines klarstellen: Insektennisthilfen ersetzen nicht den natürlichen Lebensraum mit den dazugehörigen Nahrungsquellen und Niststellen. Am besten schützt du Wildbienen, indem du ihre natürlichen Lebensräume (z. B. Totholz, freie Sandstellen oder abgestorbene Pflanzenstängel) und ihre Nahrungsquellen (sprich „Un“kräuter) bewahrst. Möchtest du dennoch zusätzliche Niststrukturen schaffen (z. B. weil du Wildbienen leichter beobachten möchtest …

Eine Bienennisthilfe für die Heizhausfläche Weiterlesen »

Spurenwanderung im Nonnenfließ

Endlich ging es heute für die Erwachsenen wieder los. Zum Auftakt der letzten vier Umweltbildungsveranstaltungen des Durchgangs 2020/2021, ging unser Kollege und Wildnispädagoge Marcel Klemm mit den erwachsenen Teilnehmenden im nahgelegenen Nonnenfließ auf Tierspurensuche. Dabei gab es viel zu entdecken. Aber schaut selbst! Die Bilder sprechen für sich…

Heizhausfläche ausgelichtet

Unsere Umweltbildungsveranstaltungen ruhen, aber die Arbeit an unseren Methoden, die Vorbereitung auf zukünftige Veranstaltungen und die Wartung der Flächen geht weiter. So hat die WHG (Wohnungsbau- und Hausverwaltungs-GmbH), unsere Kooperationspartnerin und Flächeneigentümerin, noch im Februar unsere Projektfläche im Brandenburgischen Viertel auslichten lassen. Das bedeutet konkret: Es wurden junge Kiefern entfernt, um Blickachsen zu schaffen und …

Heizhausfläche ausgelichtet Weiterlesen »

Wildbienenseminar in Schwedt/Oder

Wir haben lange überlegt, ob sich ein Vortrag über Wildbienen Mitte November lohnt. Nun sind wir froh, uns dafür entschieden zu haben, denn es gab, dank milder Temperaturen, viel zu sehen. Und Frau Dr. Gille, Vorsitzende des NABU Schwedt/Oder, hätten wir ungern verpasst. Frau Dr. Gille engagiert sich zusammen mit ihrem Mann seit den 70er …

Wildbienenseminar in Schwedt/Oder Weiterlesen »

Vogelkunde im Forstbotanischen Garten

Mit Ferngläsern bewaffnet machte sich unsere Gruppe der erwachsenen Teilnehmenden zusammen mit Vogelexperte Joscha Kuhlmann auf in den Forstbotanischen Garten. Hier beobachtete die Gruppe viele heimische Vogelarten und lernte, wie man sie voneinander unterscheidet. Zu den beobachteten Vögeln gehörten: Gimpel – Pyrrhula pyrrhula Kleiber – Sitta europaeaKohlmeise – Parus majorEichelhäher – Garrulus glandariusRingeltaube – Columba …

Vogelkunde im Forstbotanischen Garten Weiterlesen »

Eine Vogelschutzhecke für die Heizhausfläche im Brandenburgischen Viertel

Eine dicht gepflanzte Hecke aus heimischen Gehölzen bietet vielen Tieren, unter ihnen viele Vogelarten, einen Lebensraum. Vögel nutzen die Hecke als Brutplatz und ziehen hier ihre Jungen auf. Im Sommer bieten die Gehölze Schutz durch dichten Bewuchs und Nahrung durch Insekten. Im Herbst und Winter finden die Vögel hier Früchte und Schutz im dornigen und …

Eine Vogelschutzhecke für die Heizhausfläche im Brandenburgischen Viertel Weiterlesen »

Exkursion zur Wildsamen Insel in Temmen-Ringenwalde

Auch die Wildsamen Insel in Temmen-Ringenwalde stand dieses Jahr wieder auf unserem Programm. Frau Uta Kietsch, Inhaberin der Wildsamen Insel, nahm die Teilnehmenden mit auf einen Rundgang über ihre Anzucht- und Anbauflächen und ließ sie selbst beim Reinigen und Sortieren von Saatgut aktiv werden. Der Schwerpunkt der Arbeit von Frau Kietsch liegt auf der Produktion …

Exkursion zur Wildsamen Insel in Temmen-Ringenwalde Weiterlesen »

Ein Barfußpfad durch die biologische Vielfalt

Die Schülerinnen und Schüler der Nordend-Schule haben ihren Barfußpfad fertig gestellt. Er schlängelt sich mitten durch ein Wildblumenbeet und eine ebenfalls neu angelegte Hecke aus Spitz-Ahorn und Hainbuche. So kann die Natur hier auf kleinstem Raum mit allen Sinnen wahrgenommen werden. Beide gepflanzten Gehölzarten sind heimisch in Brandenburg und somit bestens an die hiesigen Bedingungen …

Ein Barfußpfad durch die biologische Vielfalt Weiterlesen »